Psychologische Praxis Gießen > Fortbildungen > Emotionszentrierte Arbeit

Emotionszentrierte Arbeit: kreativ und individuell - strukturiert und effektiv

Emotionen liegen allen psychischen Prozessen zugrunde und bilden die Wurzel unserer Entscheidungen und unseres Verhaltens. Deshalb ist eine emotionszentrierte Arbeitsweise besonders hilfreich und effektiv. Erstaunlicherweise wird in den meisten Ausbildungen nur wenig konkretes Wissen über Emotionen vermittelt. Z. B. sind die neueren Erkenntnisse über die Funktion von Gefühlen und darüber, welcher inneren Logik Gefühle folgen, wenig bekannt. Dies soll in diesem Seminar geändert werden. Unterhaltsam und spannend wird ein umfassendes und fundiertes Wissen über Emotionen vermittelt, so dass man sich im Umgang damit sicher fühlt.

Darüber hinaus wird eine Methode zur Emotionsbearbeitung vorgestellt, die die Vorteile verschiedener Therapierichtungen kombiniert und so besonders wirkungsvoll ist. Die Grundlage bildet ein Analyse- und Regulationsschema für Emotionen, das das Herzstück aus dem „Training emotionaler Kompetenzen“ von Prof. Matthias Berking ist. Mit diesem ressourcenorientierten Schema werden die individuellen gefühlsrelevanten Faktoren und deren Veränderungsmöglichkeiten gemeinsam mit dem Klienten erarbeitet. Das Schema integriert Ideen und Anstöße verschiedener Therapierichtungen. Es kann gleichzeitig an die individuellen Begebenheiten des Klienten und die eigene Therapeutenpersönlichkeit angepasst werden. Die Kombination des Schemas mit weiteren Elementen führt dazu, dass kognitive Grenzen überwunden und die Emotionen sehr tief und umfassend bearbeitet werden können. Hierbei kann die Stärke der Emotionsaktivierung gut gesteuert werden.

Diese Form der Emotionsbearbeitung hat umfassende und vielschichtige Effekte. Sie ist für den Klienten und den Therapeuten sehr transparent und bietet beiden eine große Sicherheit. Im Seminar wird auch erarbeitet, wie man das Schema zur Therapieplanung einsetzen kann.

Die Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten des Schemas werden in Modellrollenspielen demonstriert und es gibt viel Raum für das eigene Üben und das Gewinnen von Sicherheit in der Anwendung der Methode.

Das Seminar findet an zwei Tagen statt und wird üblicherweise mit 16 Fortbildungspunkten akkreditiert.

Wenn das Seminar über die MEG gebucht wird, zählt es als C-Seminar für die MEG-Zertifizierung.


Nächste Termine:

1. – 2. Juni 2018 in Kriftel bei Frankfurt
Buchbar über: www.meg-frankfurt.de

20. – 21. August 2018 in Berlin
Buchbar über:www.alexianer.de